New Work: Entwicklungsförderliche Organisationsformen und Unternehmenskulturen von jungen Unternehmen – Vorbild auch für etablierte Großunternehmen?

In der Session wird aus der Sicht der Praxis und der Wissenschaft behandelt, wie schnelles Wachstum und fortlaufende technologische Neuerungen auf junge Unternehmen wirken, welche Vorteile, aber auch Herausforderungen (neue) Organisationsformen für den langfristigen Erfolg kleiner Unternehmen haben können und welche Unternehmenskulturen junge Unternehmen erfolgreich machen. Verschiedene Formen der Organisation, der Kommunikation und Kooperation werden vorgestellt und diskutiert. Abschließend soll der Frage nachgegangen werden, was etablierte Großunternehmen von jungen Unternehmen lernen können.

Moderation:

Prof. Dr. Antje Ducki (Beuth Hochschule für Technik Berlin)
Dr. Martina Brandt (Beuth Hochschule für Technik Berlin)
Dörte Behrendt (Leuphana Universität Lüneburg)

Programmablauf

Begrüßung und Vorstellung der Session

Prof. Dr. Antje Ducki, Beuth Hochschule für Technik Berlin

1.

Kurzinputs zu entwicklungsförderlichen Bedingungen

New Work: Organisationsstrukturen
Dr. Josephine Hoffmann, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
André Schmitz, MyToys Group
Carsten Vossel, CCVOSSEL GmbH
Moderation: Dr. Martina Brandt, Beuth Hochschule für Technik Berlin


Unternehmenskultur
Katharina Hochfeld, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Eleonora Weistroffer, ibo Beratung und Training GmbH
Moderation: Dörte Behrend, Leuphana Universität

Persönlichkeitsrelevante Aspekte und individuelle Kompetenzen
Roda Müller-Wieland, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Sebastian Denef, OWN GmbH
Carsten Vossel, CCVOSSEL GmbH
Moderation: Prof. Antje Ducki, Beuth Hochschule für Technik Berlin

2.

Diskussion in Themeninseln

Was sind Ihre Erfahrungen hinsichtlich Erfolgsfaktoren und Misserfolgsfaktoren in Bezug auf das Thema?


Was ist auf große Unternehmen übertragbar und was sind Voraussetzungen für die Übertragung?

Was sind Forschungsaufgaben der Zukunft?

3.

Fazit im Plenum

Prof. Dr. Antje Ducki, Beuth Hochschule für Technik Berlin

4.